Archiv 2019

Tango-DJ Michael Wittich

 

Tango-Argentino

Milonga  mit DJ Michael Wittich

Freitag, 10.5.2019, 20 Uhr 

(keine práctica vorher)

 

„Wie schön ist es, Menschen tanzen zu machen“

Michael kam vor etwa 16 Jahren zum Tango Argentino.  Durch den Tanz wurde der Kontakt zur Tangomusik innig und leidenschaftlich.  2006 eröffnete er mit seiner Partnerin das TANGOLUNA in Viersen, ein Ort des Tango für Milongas, Workshops und Festivals.  Dort erwarb er die Praxis des Auflegens mit den Tänzern und für die Tänzer.  In klassischer Struktur mit Tandas und Cortinas und Ausflügen in den Tango Nuevo und den Neotango.  Sein Ziel und Motiv bei einer Milonga: den Tänzerinnen und Tänzern ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.

„Casa amarilla“ (Bürgerhaus “Altes Kloster”)

Steve Crawford & Sabrina Palm

An Erminig

 

2. Tag

Samstag, 27.4.2019, 19.30 Uhr

 

Steve Crawford & Sabrina Palm

An Erminig

 

 

Steve Crawford & Sabrina Palm: Fresh Folk from Scotland
Steve Craword ist Sänger und Gitarrist aus Aberdeen, Schottland. Mit seinen Bands wie Catford und Ballad of Crows, sowie im Duo mit dem Mundharmonikaspieler Spider MacKenzie ist er schon durch ganz Europa und darüber hinaus getourt. Gemeinsam mit der Bonner Fiddlerin Sabrina Palm präsentiert der junge Schotte nun Musik aus seiner Heimat. Mit seiner einfühlsamen Stimme entführt er die Zuhörer in die Weiten des schottischen Hochlands. Es geht in den Liedern um Liebe und Tod, die See und die Berge. Bei fetzigen Jigs, Reels und Strathspeys begeistert Sabrina Palm auf ihrer Fiddle das Publikum. Da bleibt kein Fuß ruhig. Die Bonnerin spielt seit ihrer Jugend keltische Musik, tourt u.a. mit der Band Whisht! und hat als erste Deutsche die Prüfung zum Lehrer für traditionelle Musik in Dublin bestanden. Steve Crawford und Sabrina Palm ergänzen sich so perfekt wie die verschiedenen Geschmacksnuancen eines guten schottischen Whiskys. Eine gute Grundlage für einen schönen Abend.

An Erminig: musique celtique de Bretagne
Berichte von außergewöhnlichen Ereignissen und Personen waren schon in früheren Zeiten willkommene Abwechslungen im oft harten und eintönigen Leben der Menschen auf dem Lande und in der Stadt. Lange bevor es Zeitungen und andere Medien gab, wurden Nachrichten, die über Skurriles, Erheiterndes oder Trauriges berichteten, von fahrenden Sängern und Musikanten von Ort zu Ort getragen. Diese Art der Informationsverbreitung war auch früher in der Bretagne üblich. Das Programm der Band greift diese Tradition auf und erzählt in (Tanz-)Liedern und Balladen heitere, bewegende, aber auch traurige Begebenheiten aus dem täglichen Leben der bretonischen Landbevölkerung. An Erminig bietet einen abwechslungsreichen Einblick in das Leben früherer Zeiten, wobei auch gelegentlich auf das Hier und Jetzt Bezug genommen wird.
Die Band:
Barbara Gerdes            keltische Harfe, Bombarden, Flöten
Andreas Derow            Gesang, schottischer und galicischer Dudelsack, Geige,
                                        Akkordeons,  Drehleier
Hans Martin Derow    Gitarre, irische Bouzouky, Akkordeon, Gesang

Bürgerhaus “Altes Kloster”

FlatlandersFolk

Fragile Matt

 

1. Tag

Freitag, 26.4.2019, 19.30 Uhr

 

FlatlandersFolk

 Fragile Matt

 

 

FlatlandersFolk: Erdiger Irish Folk vom Niederrhein,
im Duo prägnant auf den Punkt gebracht von Fabian Jeronimo Holzke (Gesang, Gitarre) und Martin Jonas Holzke (Mandoline, Gesang).
Folk ist zeitlos. Folk ist ruhelos. Folk ist der reine Klang… Schon seit ihrer Kindheit in Willich-Anrath sind die beiden niederrheinischen Brüder auf der Suche nach der Essenz von Musik und Text, nach dem kürzesten Weg zwischen Seele und Ohr. Während ihre musikalische Reise ziemlich vielfältig und durchaus unterschiedlich verlief – Klassische Gitarre, Funk, Hardcore, Heavy Metal, Seventies-Rock, Gothic und noch so einiges mehr –, war die folkloristische, vor allem irisch-keltische Musik eine konstante Begleiterin. Dabei spannte sich der Bogen von familiären Bezügen über musikalische Jugendprojekte bis hin zu Bandkonstellationen verschiedener Besetzung. Die aktuelle Phase zeigt die zwei Flachländer in fokussierter, prägnanter Darbietung: Reduziert auf zwei Zupfinstrumente und Gesangsstimmen wirken traditionelle Tänze und sowohl lebhafte als auch balladeske Songs extrem direkt und gläsern. Hier kann sich kein Ton verstecken, jede Facette, jede Wendung und jedes Wort springt den Zuhörenden direkt entgegen. Übrig bleibt in seiner ganzen Schönheit das, was Menschen weltweit dazu bringt, Klänge und Geschichten über endlose Generationen weiterzuvererben: Emotion in pointierter, komprimierter Form, die direkt in Herz und Tanzbein.

Fragile Matt : Irish Folk … on your doorstep!
Erfrischend, gefühlvoll, fröhlich, lebendig und am Besten live. Mehrstimmiger Gesang umrahmt von fetzigen irischen und schottischen Tunes.
Die Band Fragile Matt, gegründet in Doolin, Irland, in 2008 von dem Iren David Hutchinson, ist mit ihrer Musik in Deutschland, Holland und Irland unterwegs. Zur Band gehören:
David Hutchinson (Gesang, Bouzouki, Banjo) – bekannt seit Jahren in der Session Szene. Fragt man ihn nach seiner Herkunft, sagt er manchmal Kilrickle (das liegt irgendwo in Irland), mal Solingen (irgendwo im Bergischen Land). Beides ist wahr. Gemeinsam haben diese Orte, dass niemand sie kennt…
Andrea Zielke (Gesang, Gitarre), kleiner Power-Floh auf der Bühne. Spielte viele Jahre mit der Folkband „Catalpa“.
Katja Winterberg (Bodhrán) , trommelt Tag und Nacht wenn man sie nur lässt. Spielt außerdem in der Wuppertaler Street-Percussion-Band „Slap Attack“.

Bürgerhaus “Altes Kloster”

Ellington – Trio
Foto: Thomas Biesenbach

 

Ellington – Trio

Jazz Swing

Freitag, 15.3.2019,  20 Uhr

 

Das Ellington Trio interpretiert Stücke des bekannten Komponisten und Pianisten und Big Band Leiters Duke Ellington. Dieser gehört zu den Klassikern des Jazz und zum Inbegriff des tanzbaren Jazz der 20er, 30er und 40er Jahre. Seine Kompositionen versetzen bis heute den Zuhörer in eine ganz besondere – mal swingende, mal sentimentale – Stimmung und entfalten ihre Wirkung in großer Big Band Besetzung ebenso wie in kleinen Formationen. Dies stellen auch die drei Musiker des Ellington Trios in ihrem Programm unter Beweis. Sie interpretieren originell und zugleich traditionsbewusst Ellingtons Melodien, aus denen Jazzgeschichte wurde. Dabei verleihen sie ihnen mit ihrer kammermusikalisch anmutenden Besetzung eine ganz eigene Note.

Barbara Barth …schloss erfolgreich ein Studium im Fach Jazzgesang an der Folkwang Universität der Künste in Essen ab. Dabei entwickelte sie eine besondere Wandlungsfähigkeit und bewegt sich mit ihrem persönlichen Ausdruck sowohl im traditionellen als auch im modernen Gesang sicher und einfallsreich. Mit ihren Projekten unterhält sie eine rege Konzerttätigkeit in ganz Deutschland und ist zudem immer wieder ein gern gesehener Gast anderer Formationen. Barbara Barth unterrichtet Jazzgesang an der Hochschule für Musik Saar.

Caspar van Meel …absolvierte ein Jazz-Studium an der Folkwang Universität der Künste in Essen bei John Goldsby. Van Meel kann als Leader und Komponist seines eigenen Quintetts ebenso nennenswerte Erfolge verzeichnen, wie als Sideman verschiedener Formationen.  Neben der WDR-Bigband führten ihn seine bisherigen musikalischen Reisen mit namhaften Größen der Europäischen Jazz-Szene zusammen.

Gero Körner … erlangte seine Ausbildung zum Jazz-Pianisten an der Hochschule für Musik und Tanz, Köln, und bekam gleichzeitig eine klassische Klavierausbildung bei Prof. Valeri Minenkov. Er gewann Preise bei Jugend Musiziert und  Jugend Jazzt.  Im „Gero Koerner Trio“ beschäftigt er sich virtuos mit der hohen Kunst des Klaviertrios im Jazz und bedient sich dabei eigenen Arrangements von Pop-Hits der letzten 40 Jahre.  Er ist außerdem ein gefragter Sideman und Gast-Solist für renommierte Künstler aller musikalischen Disziplinen. Seit 2010 ist er Lehrbeauftragter für Klavier an der Folkwang Universität der Künste, Essen.

Bürgerhaus “Altes Kloster”

Tango DJ Andreas Binninger

 

Tango-Argentino

Milonga  mit DJ Andreas Binninger

Freitag, 15.2.2019, 20 Uhr 

(keine práctica vorher)

 

Ob Klassischer Tango aus der Goldenen Ära, Neo-Tango von Astor Piazolla oder ein gefühlvoller Non-Tango aus den 80´. Kein Musikstil bietet so viel Variationen wie Tango Argentino. Wer gerne mal neue Stücke hören möchte oder zu einem Stück aus der eigenen Jugend  Tango tanzen möchte: DJ Andreas legt eine abwechslungsreiche und stets gut tanzbare Tango-Mischung auf. Lassen Sie sich überraschen und freuen sich auf einen schönen Abend mit energiegeladenen Tangos von Anfang bis zum Ende.

„Casa amarilla“ (Bürgerhaus “Altes Kloster”)

Ingolf Lueck

DIE VERANSTALTUNG IST AUSVERKAUFT !

 

Ingolf Lück

„Sehr erfreut! Die Comedy-Tour 2019“

Freitag, 8.2.2019, 20 Uhr

 

Es ist schon nicht einfach: Kaum fühlt man sich innerlich dem Bobby Car entstiegen, ist da überall diese Verantwortung. Alles ist nur noch ökologisch, alle sind fit und ständig soll man im Einklang mit sich selbst sein, auf dass der eigene Darm noch charmanter werde. Was für eine Aussicht für jemanden, der gerade 60 geworden ist und sich eigentlich nichts Anderes wünscht, als endlich in der Straßenbahn auch mal einen Platz angeboten zu bekommen? Vier Jahre nach „Ach Lück mich doch“ steht Ingolf Lück mit seinem neuen Programm „Sehr erfreut! Die Comedy-Tour 2019“ wieder auf den Kabarett-und Comedybühnen des Landes.

Und diesmal wird ausgeteilt! Charmant, aber direkt seziert er eine Welt, die sich so schnell dreht, dass es sich manchmal lohnt, einfach stehen zu bleiben, sich umzuschauen und auf die nächste Bahn zu warten. Dabei widmet er sich den großen wie auch den nicht ganz so drängenden Fragen dieser Zeit. Warum muss Bio immer so klingen, als ob man dafür erst mit dem Kiffen anfangen muss? Wieso gibt es am Ende von Rolltreppen keine Falltüren? Und wie soll man sich verhalten, wenn man ein 50-Cent-Stück im Döner findet oder die eigene Tochter plötzlich den Veith mitbringt?

Bürgerhaus “Altes Kloster”

 

R. Schumann & H. Leenders
Foto: Christine Moraal

 

Neujahrs-Konzert in „St. Michael“

Hans Leenders -Orgel- 
                       &
Ricarda Schumann -Flöte-

Dienstag, 1.1.2019, 17 Uhr

 

“Alt und Neu” – unter diesem Motto steht das Neujahrskonzert mit dem Organisten Hans Leenders und der Flötistin Ricarda Schumann. “Alt und Neu” (“oud en nieuw”), bezeichnet im Niederländischen den Übergang vom alten zum neuen Jahr. Was könnte also passender sein, als an diesem Neujahrstag ein Programm mit alter und neuer Musik zu gestalten? Johann Joachim Quantz und Carl Philipp Emanuel Bach repräsentieren den “alten” Teil des Konzertes, Musik aus dem 18. Jahrhundert also. Demgegenüber stehen Kompositionen von Jurriaan Andriessen, Francis Poulenc und Eigenkompositionen von Ricarda Schumann und Hans Leenders.

Hans Leenders ist Kantor und Organist der Liebfrauenbasilika in Maastricht, Orgeldozent am Maastrichter Konservatorium und Dirigent bekannter Chöre. Auch als Komponist hat er sich einen Namen gemacht.
Die Flötistin Ricarda Schumann (gebürtige Wachtendonkerin) ist außer ihrer regen Konzerttätigkeit, u.a. mit dem Ensemble Capella Aquisgrana, auch in der Aachener Theaterszene aktiv. Sie komponierte und produzierte Musik zu zahlreichen Theaterstücken.

St. Michael Kirche, Wachtendonk