Herzlich willkommen

… auf den Internetseiten des Kulturkreises Wachtendonk e.V.

Auf unserer Homepage informieren wir Sie über unsere nächsten Veranstaltungen. Informationen zum Alten Wasserwerk mit freien Ausstellungsterminen erhalten Sie unter dem Menüpunkt → Veranstaltungsorte [Altes Wasserwerk]. Einen Rückblick auf vergangene Events finden Sie im → Veranstaltungsarchiv.

Unser Tipp: Gerne informieren wir Sie über bevorstehende Veranstaltungen mit unserem → Newsletter-Abo.

Wir würden uns freuen, auch Sie bei einer unserer Veranstaltungen begrüßen zu können. Bitte nutzen Sie das → E-Mail Bestellformular für Ihre Kartenbestellung.

Offenes Atelier 08.-13.07.2024 im Alten Wasserwerk

Marita Gursky
Arnhild Koppel
Brigitte von der Eltz

Brigitte von der Eltz, Marita Gursky, Arnhild Koppel

Drei Künstlerinnen sind für eine Woche zu Gast im Alten Wasserwerk in Wachtendonk (Fliethweg 44) und bieten ein Offenes Atelier unter dem Titel „BAU-WERKE“.

 

 

Künstlerische Vorhaben und Intentionen:

Marita Gursky (Essen)
Marita Gursky wählt, als Kind des Ruhrgebiets, einen kulturhistorischen Ansatz, d.h., bedeutende Bauwerke und den historischen Ortskern Wachtendonks als Thema. Die Verarbeitung deren Hintergründe und Zwecke soll malerisch erfolgen.

Arnhild Koppel (Straelen)
Arnhild Koppel begibt sich auf Spurensuche nach Gebrauchs- und Vergänglichkeitsspuren im Alten Wasserwerk Wachtendonks und in der Umgebung (Burgruine etc.) Dabei nutzt sie alte Boden-, Wand- und Deckenstrukturen der historischen Bauwerke als Bildanlässe.

Brigitte von der Eltz (Essen)
Im letzten Jahr hat Brigitte von der Eltz beim Besuch einer Ausstellung im Alten Wasserwerk in Wachtendonk der besondere Lichteinfall durch die Glasbausteine dazu inspiriert, Licht auf transparentem Papier und anderen Bildträgern zu erfassen und in der Farbigkeit wirken zu lassen.

  • Öffnungszeiten: Montag bis Samstag von 12 bis 18 Uhr
  • Abschlussausstellung / Finissage: Samstag, 13.Juli ab 16 Uhr

Gäste sind herzlich willkommen; der Eintritt ist frei.

Großes FOLK EVENT am Friedensplatz

Großes Folk Event in Wachtendonk am Friedensplatz • Sonntag, 14. Juli 2024

In Wachtendonk gibt es eine äußerst aktive Folk-Szene, die sich regelmäßig in der Altdeutschen Gaststätte Büskens zu gemeinsamen Sessions trifft und im Sommer auf der Weinstraße für Unterhaltung sorgt.

Hieran anknüpfend und aufgrund der guten Resonanz wird es wieder ein großes Folk-Event am Friedensplatz geben.

Auf großer Bühne werden, beginnend ab 11 Uhr, nacheinander mehrere Künstler und Bands auftreten, die musikalisch „ihre Heimat im Folk haben“.

Bei diesem tollen Event ist Eintritt frei! Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Folgende Auftrittsfolge ist geplant:

  • 11.00 – 12.00 Uhr Meeting of waters
  • Umbau-Pause
  • 12.30 – 13.30 Uhr Eigenartig akustisches Quartett
  • Umbau-Pause
  • 14.00 – 15.00 Uhr Duo Fine Tune
  • Umbau-Pause
  • 15.30 – 16.30 Uhr O´Son do Bao
  • Pause
  • 17.00 – 18.00 Uhr O´Son do Bao

Weiterlesen …

LESE-KONZERT für Groß und Klein

Lese-Konzert • Sonntag, 14. Juli 2024 • Naturparkzentrum Haus Püllen

Foto © Marlene Polman

Sebastian Polmans, geboren 1982 in Neuwerk am Niederrhein, malt, schreibt und macht gerne Musik. Er liebt Worte und Zahlen und die Natur.

Und er genießt es immer wieder, mit seinen kleinen Werken Kinder und Erwachsene zu einer versöhnlichen und freudvollen Selbst- und Weltsicht zu inspirieren.

Auf Einladung des Naturparks Schwalm-Nette und des Kulturkreis Wachtendonk ist der Autor, Illustrator und Musiker zu Gast im Naturparkzentrum Haus Püllen, Feldstr. 35, Wachtendonk.

Er ist gleich zweimal zu erleben, und zwar um 13 Uhr und um 16 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Parallel findet an diesem Sonntag der Bücherbummel der Werbegemeinschaft „Wir für Wachtendonk und Wankum“ im historischen Ortskern statt.

Duo kreativ im Alten Wasserwerk in Wachtendonk

Ausstellung im Alten Wasserwerk vom 15.07. bis 21.07.2024

Die Künstlerinnen Ursula Kisiel und Ute Kretschmer sind mit Malfreunden im Alten Wasserwerk vom 15.7. 24 bis zum 21.7. 24 kreativ. Während der Malwoche kann man ihnen von Montag bis Freitag von 11.30 Uhr bis 16.30 Uhr in ihrem offenen Atelier über die Schulter schauen.

Am Samstag und Sonntag präsentieren die Künstler ihre Arbeiten in der Zeit von 11.30 Uhr bis 16.30 Uhr und freuen sich über einen regen Austausch mit Gästen. Dazu ist jeder willkommen.

Ursula Kisiel wohnt mit ihrer Familie in Wankum. Sie hat ihre Künstlerlaufbahn 1996 gestartet, autodidaktisch gemalt und an vielen VHS Kursen teilgenommen. Ab 2006 wurde sie Mitglied im Malkreis Herongen und
fand dort eine große Interessensgemeinschaft mit vielen Künstlern, die sich gegenseitig in ihren Malprozessen unterstützen und viele gemeinsame Ausstellungen organisiert haben.

Neben Aquarell-, Pastellkreide- und Acrylmalerei hat sie in den letzten Jahren außerdem einen abstrakten Malstil entwickelt. Sie behandelt ihre Maluntergründe am liebsten mit Folie, Kleister und Bioäthanol und entwickelt aus dem Hintergrund ihr Motiv, aus dem sie das Bild anschließend aufbaut. So weiß sie zu Beginn des Malprozesses nicht, wie das Bild am Ende aussieht.

Weiterlesen …

Offenes Atelier der Freizeitkünstler Geldern e.V.

 Vom 22.07. – 26.07.2024 täglich von 14 Uhr bis 17 Uhr im Alten Wasserwerk Wachtendonk

Blau Gelb Rot. Das sind die Zutaten, aus denen ihre Geschichten entstehen. Mal rund und ruhig, mal kantig und spitz.

Was 1996 mit der Idee von einer kreativen, malbegeisterten Gruppe begann, hat sich zu einem engagierten und angesehenen Verein entwickelt. Ziel dieses gemeinnützigen Vereins ist die Förderung der Kunst. Die Mitglieder sind alle in ihrer Freizeit künstlerisch aktiv. Dabei sind die Stile, Maltechniken und künstlerischen Ideen ebenso unterschiedlich, wie die einzelnen Charaktere. Alle malen unabhängig voneinander und nutzen die Vereinstreffen für vielfältige Gespräche. Sie tauschen sich über aktuelle und regionale künstlerische Themen aus, vermitteln Ausstellungsmöglichkeiten für die Mitglieder und regen Ausstellungsbesuche oder gemeinsame Ausflüge an.
Darüber hinaus unterstützt der Verein Aktivitäten in der Region, wie beispielsweise das TurmStipendium im Wasserturm Geldern.

Zentrales Ereignis des Vereinslebens ist die gemeinsame jährliche Ausstellung, bei der die Werke jeweils im Herbst für ein Wochenende im Martinihaus in Veert zu sehen sind. Einmal im Jahr treffen sich die Freizeitkünstler zu einer zwanglosen gemeinsamen Malwoche im Alten Wasserwerk in Wachtendonk.

In der Kreativwoche 22.07. bis 26.07.2024 stehen die Türen täglich von 14 Uhr bis 17 Uhr für Besucher und Interessierte weit offen. Sie können den Künstlerinnen und Künstlern beim Arbeiten über die Schultern sehen und mit ihnen ins Gespräch kommen.

Der Eintritt ist frei.

Drucktechniken – Druckexperimente – Mixedmedia

Drei Künstlerinnen mit unterschiedlichen Ausrichtungen aus NRW sind vom 12.08. – 17.08.2024 zu Gast im Alten Wasserwerk Wachtendonk.

  • Lenore von Halfern – Königswinter
  • Britta Makinose – Wuppertal
  • Dagmar Dähnert – Bad Honnef

Ihre Medien sind: Papier – Druck – Collagen – Mixedmedia

Sie experimentieren mit unterschiedlichen Drucktechniken in verschiedenen Formaten. Im Vordergrund ihrer kreativen Arbeit steht die gegenseitige Inspiration und die Kontinuität des Schaffensprozesses. Hierzu soll die Abgeschiedenheit des Wasserwerkes und die es umgebende Natur beitragen.

Im Mittelpunkt ihrer Arbeit steht der Schaffensprozess selbst und das Experimentieren und weniger die fertigen Ergebnisse.

Besucherinnen und Besucher sind in dieser Woche jederzeit (10:00Uhr – 18:00Uhr) willkommen.

Lenore von Halfern

In meinem künstlerischen Arbeiten geht es um abstrahierte Formen, die häufig einen Bezug zu Formen der Natur haben. Manchmal fließen florale und figürliche Elemente mit ein. Schwerpunkte hierbei sind das Verwischen, Verschmelzen aber auch um den Kontrast von Farbe und Materialien. Der Prozess dauert so lange bis ich einen Ausdruck gefunden habe, der für mich ein Abbild meiner momentanen Sicht der Welt ist.

Wenn diese Harmonie gefunden ist, erkläre ich die Arbeit als fertig. Als Techniken benutze ich sowohl Malerei als auch Zeichnung, Collage oder unterschiedliche Druckverfahren .

Geboren bin ich 1958 in Düsseldorf. Beruflich war ich in der Lehrerausbildung und als Kunst- und Sportlehrerin tätig. Mehrfach habe ich die „Benrother Scheunenkunst“ kuratiert, ebenso an Ausstellungen im Haus der Kunst Nümbrecht, Parkhotel und Rathaus Nümbrecht teilgenommen.

Britta Makinose: 

Kunst ist für mich eine grundlegende Erfahrung, sowohl als Betrachterin als auch als Schaffende. Sie ist so elementar wie der Ein und der Ausatem, die Inspiration und die Expression. In meinen Arbeiten hat das Material selbst hat seine ganz eigene Sprache und bekommt seinen Ausdruck durch die Art und Weise der Verarbeitung und Darstellung. Dabei ist das organische Wirken in den Spannungsfeldern von dicht und durchlässig, porös und fluid, flüchtig und fest, zart und grob immer wieder Ausgangspunkt. Schichten bauen sich auf, blättern und durchdringen, Farbfelder und Linien verweben sich in Bewegung und Rhythmus. Der Antrieb ist immer wieder das Wesenhafte zu erkunden, zu tasten und zu erfühlen.

Die Arbeiten sind Ausdruck der menschlichen Empfindsamkeit und der Fähigkeit des Mitschwingen und Wandlungen als natürliche Begebenheiten anzuerkennen. Sich hier aufzuhalten, zu verweilen ist eine Einladung zu einer unvoreingenommenen Wahrnehmung und der eigenen Imagination Raum zu geben. Den Moment zu kosten bedeutet Einklang.

Britta Makinose, geboren im Januar 1964 in Ratingen. Freischaffende Künstlerin in Malerei, Fotografie und Skulptur. Lehrerin für Yoga, Atem und Achtsamkeit.

Dagmar Irma Dähnert

Der Schwerpunkt meiner Arbeiten liegt in der Komposition von Farben und Formen. Durch verschiedene experimentelle Druckverfahren drucke ich Linien, Formen und Farben mit Acryl-Druckfarben übereinander. Später löse ich Formen durch zerreißen und zerschneiden wieder auf und füge sie in Collagen zu neuen Kompositionen zusammen. Mich interessiert die Korrespondenz zwischen Farben, Formen und Raum.

Durch das Zusammenspiel von Fülle, Dichte und Überlagerung gewinnen die Collagen in verschiedenen übereinanderliegenden Schichten an räumlicher Tiefe. Farben und Formen türmen sich, treten zurück oder springen hervor. Der Betrachter wird eingeladen, immer neue Korrespondenzen zu entdecken.

Geboren 1958 in Goch am Niederrhein, Handwerkliche Lehre zur Sortimentsbuchbinderin, Studium der Kunstpädagogik, Künstlerische Aus- und Weiterbildungen bei Rolf Steffens, Martin Otto, Emilio Sdun, Bernhard Siller, Ulle Hees, Gerda Lipski, Franka Peikert. Ausstellungen: Rhein-Sieg-Kreis, Bonn, Darmstadt, Bad Kreuznach, Rees, Greetsiel, Dangast, Jena, Alés (Süd Frankreich), Windeck, Wachtendonk

Ein Streichquartett der Duisburger Philharmoniker

OPEN-AIR an der Burgruine Wachtendonk

Am Donnerstag, 15.08.2024 um 20:00 Uhr gastiert ein „Streichquartett der Duisburger Philharmoniker“ in der Besetzung:

  • 1. Violine: Henry Flory
  • 2. Violine: Peter Bonk
  • Viola: Yuri Bondarev
  • Violoncello: Wolfgang Schindler

Gespielt werden Werke von Händel, Vivaldi, Mozart und Rossini über Elgar und Gardel. Eine kleine Zeitreise, die Balsam für die Seele verspricht, an einem schönen Sommerabend. Die Komponisten Rossini wie auch Mozart elektrisieren heute noch das Publikum.

Schon zu Lebzeiten waren sie absoluter Superstars, die zu den führenden Opernkomponisten zählten. Inspiriert von seiner Italien-Reise schrieb Mozart seine Divertimentos, welche stark an das italienische Leben: Gutes Essen, guter Wein, gutes Wetter und Sonne erinnern.

Bestellungen sind hierüber → Ticket-Vorverkauf möglich. 

Ein in jeder Hinsicht besonderer Abend, an dem das Publikum seine Freude haben wird. Die Veranstaltung wird freundlicherweise unterstützt durch die Volksbank an der Niers.

Lost Place • Comedy MIX SHOW

Comedy Mix Show • Ort: an der Burgruine • Freitag, 16.08.2024, 20 Uhr

Nach den großen Erfolgen der letzten Jahre findet die 5. Auflage von „Lost-Place-Comedy“ in den Mauern der Burgruine statt. Verlassenen Orten (Lost-Place) wieder neues Leben einhauchen, ist das Motto dieser Veranstaltung.

Diese einzigartige Comedy-Mix-Show bietet für jeden Besucher ein abwechslungsreiches Programm, da alle Comedians in jeweils 2 Auftritten ihr Können zum Besten geben. Dadurch ist ein unterhaltsamer Abend garantiert.

Welche Comedians in 2024 auftreten werden, steht noch nicht fest. Moderator und Veranstalter Manuel Bodden wird aber wieder ein glückliches Händchen bei der Auswahl der Künstler beweisen.

Zur Ticketbestellung: https://www.eventim-light.com/de/a/5aaa3648a09a5604bdd71b33

Karten gibt es natürlich auch persönlich in der Tourist-Information Haus Püllen, Feldstr. 35, Wachtendonk, dann ohne Vorverkaufsgebühren.

Kulturkreis-Mitglieder erhalten ihre ermäßigte Eintrittskarte zum Preis von 29,00 € ausschließlich im Haus Püllen.

JAZZ & MORE an der Burgruine

Jazz & more an der Burgruine mit JAMMINATION und DOC TOM AND THE WOLF HARP GANG

Sonntag, 18.08.2024, 11 – 15 Uhr

Die beliebte Open-Air-Veranstaltung an der Burgruine Wachtendonk wird fortgesetzt. Beste Unterhaltung ist garantiert.

Auch dieses Mal präsentieren sich zwei unterschiedliche Bands, die das Publikum mit Charme und Temperament so richtig mitreißen.

JAMMINATION
Der Frühschoppen beginnt um 11 Uhr mit JAMMINATION. Jammination ist ein junges Groovekollektiv aus Münster, bestehend aus Lukas Daum (g), Mathis Neuhäuser (g [voc, keys]), Maximilian Bleibel (b), Paul Echelmeyer (dr).

Sie haben sich das gemeinsame Jammen und Improvisieren sowohl zu Klassikern aus Funk, Soul, Pop und Jazz als auch zu Eigenkompositionen zur Aufgabe gemacht hat.

DOC TOM AND THE WOLF HARP GANG
Aufgewachsen mit den Rolling Stones, Eric Burdon, John Mayall, John Lee Hooker und den Allman Brothers, haben die vier Bandmitglieder sich dem Blues verschrieben. 

Blues ist emotional, man kann Blues nicht „covern“, denn dann verliert er seine Seele.

Die Band interpretiert, spielt die traditionellen Songs auf ihre Weise, die sind zwar überwiegend bekannt, aber dadurch unverwechselbar. Die Bandmitglieder sind alte Haudegen und bringen es zusammen auf knapp 250 Jahre Lebens- und etwa 180 Jahre Bühnenerfahrung.

Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt. Dank freundlicher Unterstützung durch die Sparkasse Krefeld, Firma Teunesen, LVM Versicherungsagentur Jochem Salentijn und die Gemeinde Wachtendonk ist der Eintritt frei.

Kulturkreis bei „KULTUR FÜR KIDS“

Kultur für Kids • Clown Wolfelino • Sonntag, 15.09.2024, ab 13 Uhr • Ort: Schulhof der Grundschule Wankum, Schulhof 2

Erstmals wird von der Gemeinde Wachtendonk auf dem Schulhof der Grundschule Wankum eine Aktion für Familien mit Kindern angeboten. Der Kulturkreis Wachtendonk beteiligt sich als Verein mit einem Auftritt des Clowns Wolfelino an dem Event.

Clown Wolfelino kommt aus Willich, er tritt überall dort auf, wo Stimmung erwartet wird; er tourt durch ganz Deutschland.

Wolfelino präsentiert phantasievolle Clownerie mit Musik, kuriose Zaubereien und ist als Stelzenläufer unterwegs und mischt sich unter das Publikum.

Das ausgefeilte Ballonprogramm mit immer neuen Variationen und verblüffenden Resultaten bringt Gross und Klein zum Strahlen und Lachen. Aus langen dünnen Ballons formt Wolfelino lustige Figuren nach den Wünschen der Besucher. Ob Dino, ob Raupe, jeder Wunsch wird erfüllt.

Eintritt frei.

Konzert OPERATION GROOVE

Samstag, 12. Oktober 2024, 20 Uhr • Bürgerhaus „Altes Kloster“

Operation Groove bringt neu interpretierte Songs aus dem Pop-Rock-Funk-Genre der letzten Jahrzehnte aus dem Operationssaal auf die Bühne.

Ihren normalen Arbeitsalltag verbringen die fünf Bandmitglieder nämlich hauptsächlich als Anästhesiepflegekräfte und Anästhesisten an Narkosegeräten eines großen Duisburger Krankenhauses. Dort entstand während der Corona-Pandemie die Idee, mit kleinen Stationsküchenkonzerten den hektischen Arbeitsalltag im Krankenhaus aufzuheitern. Damals noch in kleiner Combo bestehend aus Gesang, Gitarre und Cayon, hat sich die Band mittlerweile um Bass und Keyboard erweitert.

Operation Groove spielt ihre Versionen von Pop-Hits der 70er und 80er aus dem Hause Jackson, Gaynor oder The Doors bis hin zu Neuinterpretationen aktueller Chartbreaker von Purple Disco Machine, Dua Lipa und auch deutschsprachiger Interpreten wie Lotte oder Tim Bendzko bei Geburtstagsfeiern, Hochzeiten und Sommerfesten. Und für die ständig wachsende Fangemeinde unter den Kollegen im Krankenhaus wird regelmäßig der Proberaum im alten Operationsbereich zur kleinen Livekonzert-Location umgebaut.

Nach den bisherigen Erfolgen zieht es die Gruppe nun auf die internationalen Bühnen. Erster Stop: Niederrhein

Der Eintritt ist frei; Spenden für die Kinder- und Jugendarbeit in Wachtendonk sind herzlich willkommen.

TANGO ARGENTINO

Tango Argentino mit dem CUARTETO TANGO PARA TI • Freitag, 08.11.2024, 20 Uhr • Bürgerhaus „Altes Kloster“

DIE VERANSTALTUNG ENTFÄLLT, DA DER SAAL DES BÜRGERHAUSES AUFGRUND ERFORDERLICHER SANIERUNGSARBEITEN NICHT VERFÜGBAR IST !

Das umfassende Repertoire, das die 4 Musiker vom Cuarteto Tango Para Ti mit ihrem ureigenen Ensembleklang vortragen, überzeugt durch seine musikalische Vielseitigkeit und viele eigene Arrangements.

In den Spielpausen sorgt DJ Dieter Frank für Unterhaltung. DJ Dieter Frank ist Organisator des Open Air Tangos in Düsseldorf und der monatlich stattfindenden Milonga im Kulturzentrum zakk. Seine Musikmischung besteht zu ca. 70% aus traditionellen Stücken – auch gespielt von jungen und neuen Tango-Orchestern.

Kommen Sie doch einfach vorbei und genießen in gemütlichem Ambiente einen wundervollen Tangoabend bei einem leckeren Wein.

Cuarteto Tango Para Ti:

  • Henrik Albrecht am Bandoneon vertiefte sein Verständnis des Tangos durch Aufenthalte in Argentinien. 1990 erfand er im Hafenviertel von Köln den rheinischen Tango.
  • Volker Höhmann am Kontrabass ist ein Wanderer zwischen den Welten. Er ist ebenso in der Klassik, wie im Jazz und dem Tango zu Hause.
  • Stefan Thomas am Klavier bewegt sich virtuos zwischen neuer und alter Musik, weiß auf dem Cembalo ebenso wie auf den Steinways der Konzerthäuser zu brillieren. Für „Tango para Ti“ schlägt sein Herz auch in den Synkopen des Tangos.
  • Wolfgang Richter an der Violine weiß als Tango Geiger zu verzaubern. Mal hart, mal zart schwingt der Kölner Geiger bei „Tango para Ti“ den Bogen.

Hinzu kommen einzelne Non- oder Neo-Tangos. Jeweils unterbrochen von einer „Cortina” wechseln sich „Tango-Tandas” mit „Vals- und Milonga-Tandas” ab, die gut tanzbar sind und die Freude am Tangotanzen vermitteln.