Programm

 

Noémi Schröder et Les Ricochets

Freitag, 24.02.2023, 20 Uhr

Les Ricochets stellen unbekümmert französische Klassiker von Edith Piaf und Chansons von ZAZ neben deutsche Newcomer wie Annett Louisan und Tim Bendzko. Ein bunt zusammengewürfelter Haufen musikalischer Querdenker, jeder für sich Virtuose auf seinem Instrument, die Eines verbindet: Ihre Leidenschaft für das französische Chanson! Die Band hat ihren ganz eigenen Groove gefunden.

Frontfrau Noémi Schröder, sonst Sängerin und Schauspielerin, Sprecherin und so einiges Andere, gibt mal tragisch französisch die Piaf, dann singt sie wieder frech von schlechten One- nightstands, muss „dringend die Welt retten“ hat dabei aber „vergessen zu vergessen“ und klagt schließlich über eine akute „Pärchenallergie“. Dabei wechselt sie vom Deutschen ins Französische. Bekannte Chansons von ZAZ- musikalisch völlig neu interpretiert und dadurch in neuem Kontext wechseln sich ab mit deutschen Songwritern mit Affinität zum Pop. Aus dem Kaleidoskop von Geschichten und unterschiedlichsten Musikstilen kristallisiert sich am Ende des Abends der ganz eigene Stil der Band heraus: meist frech und überraschend, aber auch melancholisch und nachdenklich. 
Mit Forian Hoheisel macht mit seiner eigenen Band  völlig andere Musik: elektronische Musik, die von Funk, Synthwave, japanischer Folklore und Grindcore geprägt ist, hat aber Jazz Gitarre studiert und ist somit stilistisch extrem offen und anpassungsfähig. Er bringt eine schön groovig-funkige Note in die Band. Dadurch, dass er aus dem Jazz kommt, passt er sich jedem Stil mühelos an. 
Mit Vincenzo Carduccio hat die Band einen absoluten Glücksgriff getan: halb Franzose halb Sizilianer begeistert er mit südländischem Temperament und dennoch sensiblem, kreativem Akkordeonspiel! Er kann das Musette-Repertoire glanzvoll interpretieren, fühlt sich aber genauso im Tango oder Gypsy Jazz zu Hause. 
Olaf Buttler spielt E-Bass aus Leidenschaft! Mit seinem warmen Klang auf dem E-Bass ist er das groovende Fundament von Les Ricochets. Er sorgt dafür, dass kein Zuhörer ruhig auf seinem Platz sitzenbleibt. Seine jahrzehntelange Erfahrung als Mitglied diverser Rock-und Popbands, sein Studium der Jazz- und Popularmusik  und seine besondere Liebe zum Blues fließen in die Chansons mit ein und geben ihnen ihre musikalische Energie. 
Elmar Stolley ist einer der unglaublichsten Cajon-Spieler Deutschlands! Was er aus diesem „Kasten“ herausholt ist verblüffend! Auch er ist in einer Vielzahl von Stilistiken wie Pop, Brasil, (Afro) Cuban, Big Band und Musical unterwegs. Als Drummer und Percussionist arbeitet er bei zahlreichen Studio- und Live-Projekten mit. 

Alle fünf Bandmitglieder bestechen durch ihre stilistische Vielseitigkeit und ihren ganz eigenen, im Laufe vieler Musikerjahre durch unterschiedlichste Projekte gefundenen „Ton“. Dennoch kommt die Musik von Noémi Schröder et Les Ricochets aus einer Seele. Denn so unterschiedlich, wie diese fünf Musiker auch sein mögen, Eines ist ihnen gemeinsam: ihre kreative Energie und musikalische Spiellust, die einfach mitreißend sind.

Eintritt 18 Euro (ermäßigt 15 Euro)
Bürgerhaus „Altes Kloster“ Wachtendonk

Zur Kartenbestellung hier

 

 

Tango-Argentino
mit DJane Sabina Christina

Freitag, 03.03.2023, 20 Uhr

Der Kulturkreis Wachtendonk lädt wieder in die  „Casa Amarilla“ zum argentinischen Tango-Abend ein, auch „Milonga“ genannt. Dieses unter Tangeros und Tangeras inzwischen sehr beliebte Tanz-Event steht diesmal neben dem klassischen Tango (50 %) auch im Zeichen des Neo – und Non-Tango (50 %). Musikalisch begleitet wird der Abend von DJane Sabina Christina.

Der klassische Tango mit seinem Vierachtel-Takt, der im Jahre 2009 zum immateriellen Weltkulturerbe erklärt wurde, ist ein Tanz voller Energie und Emotionen, die teilweise auch melancholisch sind. Entstanden ist er ursprünglich in Uruguay und Argentinien. Im Neo – Tango vermischen sich ab den 1990er Jahren die Wurzeln des Tango mit anderen Musikrichtungen.

Sabina Christina entdeckte schon vor mehr als 15 Jahren den Tango Argentino für sich, zunächst als Tänzerin, später dann auch als DJane. Ihr Geschick für eine lebendige und stimmungsvolle Zusammenstellung der Musik mit dem Wechselspiel zwischen Tandas unterschiedlicher Gattungen, jeweils unterbrochen von Cortinas (kurzen Pausen), hat sie bereits vielfach unter Beweis gestellt. Dabei sind auch die musikalischen Eindrücke ihrer Aufenthalte in den unterschiedlichsten Sprach- und Kulturkreisen in ihre Musikwahl eingeflossen.

Lassen Sie sich von dieser traditionsreichen, gefühlvollen und energiegeladenen Musik im Tanz verzaubern, wir freuen uns auf Sie.

Eintritt 5 € (nur Abendkasse)
Bürgerhaus “Altes Kloster” 

 

„Ein Streichquartett der Duisburger Philharmoniker“

Samstag, 13.5.2023, 20 Uhr

Im Mittelpunkt jeder Saison stehen für die Künstler die zwölf Philharmonischen Konzerte; dort werden zentrale Werke der sinfonischen Tradition vom Barock bis zur Moderne in Zusammenarbeit mit international renommierten Dirigentinnen erarbeitet.

Die zweite Heimat der Duisburger Philharmoniker bildet traditionell der Orchestergraben des Theaters Duisburg. Die erfolgreiche Theaterehe mit dem Düsseldorfer Opernhaus als „Deutsche Oper am Rhein“ konnte auch durch das leiden­schaftliche Engagement der Duisburger Philharmoniker erneut gesichert werden – dafür wurden sie 2013 mit dem Musikpreis der Stadt Duisburg ausgezeichnet.

Über spannende Crossover-Projekte, Open-Air-Konzerte und das Education-Programm „klasse.klassik“ haben die Duisburger Philharmoniker in den vergangenen Jahren neue Hörer­schichten erschlossen. Nachhaltig erfolgreich ist die Reihe „Herzmusik“, die Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen eine Teilhabe am kulturellen Leben ermöglicht. Auch jenseits der Philharmonie Mercatorhalle und des Theaters Duisburg erkunden die Duisburger Philharmoniker immer wieder neue Spielorte, an denen Menschen und Musik auf besondere Weise zusammenfinden – Museums­bauten und ehemalige Industrieräume, aber auch urbane Frei­flächen und Naherholungsgebiete.

Eintritt 18 Euro (ermäßigt 15 Euro)
Bürgerhaus „Altes Kloster“ Wachtendonk

Zur Kartenbestellung hier

 

 

Kabarett/Comedy im Festzelt

Dave Davis

„Ruhig, Brauner!“
Demokratie ist nichts für Lappen

Freitag, 9.6.2023, 20 Uhr

Dave Davis, der „Sunshine-Generator“ der deutschen Kabarett- und Comedy-Szene, hat sein als Liveshow getarntes Soforthilfepaket für Deutschland pickepackevoll geschnürt: Herzlich willkommen zu „Ruhig, Brauner! – Demokratie ist nichts für Lappen“.

Wir Menschen verstehen uns als die letzte Sprosse der Evolutionsleiter, und das Leben könnte doch so einfach sein, wären da bloß nicht all die anderen.

Unsere Mitmenschen lassen unseren „Aggrozytenpegel“ in kritische Höhen schnellen und wir eskalieren.

Grassierende Pandemien, ein beschleunigter Klimawandel und Wut beflügelnde soziale Ungleichheit drängen sich in unser gesellschaftliches Panorama. Gibt es beim Menschen – ähnlich wie bei Hunden – auch Rassen? Und wenn ja, für welche Menschen gilt dann die Leinen- und Maulkorbpflicht? Ein nicht unerheblicher Teil der deutschen Bevölkerung fühlt sich von der Komplexität unserer Welt überfordert. Mit dem Klöppel der einfachen Lösungen läuten Verschwörungstheoretiker ihre Hochkonjunktur ein und finden nicht nur bei geistigen Abendgrundschülern Anklang.

Was nun? Untergang als Weg? Krise als Devise? Kann man machen, muss man aber nicht. Oder vielleicht lieber „Singing In The Rain“? Muss man nicht machen, sollte man aber!

Sie wollen wissen wie? Dann erleben Sie Dave Davis live!

Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit der Vereinigten St. Antonius- und St. Johannes Bruderschaft Wachtendonk – Stadt im Rahmen der Sommerkirmes statt.

Eintritt 25 Euro (ermäßigt 22 Euro)
Festzelt auf dem Friedensplatz Wachtendonk

Zur Kartenbestellung hier.

 

Kinder Sommer Wachtendonk (KISOWA)

Kinderliedersänger  Rainer Niersmann

Sonntag, 9.7.2023, 15 Uhr

An drei Sonntagen im Juli werden an der Niersuferpromenade, dem Friedensplatz und der angrenzenden Wiese verschiedenste Aktionen für Familien mit Kindern angeboten. Der Eintritt ist frei und alle Spielgeräte und Mitmachaktionen dürfen kostenfrei genutzt werden.

Der Kulturkreis Wachtendonk beteiligt sich als Verein mit einem Auftritt des  beliebten Kinderliedersängers Rainer Niersmann an dem Event.

Bereits seit dem Jahr 1991 ist Rainer Niersmann als Kinderliedersänger in ganz Deutschland unterwegs. Er gastiert bereits zum zweiten Mal auf Einladung des Kulturkeises Wachtendonk beim KinderSommer Wachtendonk.

Mit einer guten Mischung aus Musik, Fantasie und Geschichten des täglichen Lebens entstand das Kinder-Mitmach-Musik-Theater. Ob die „Ich mach mit! – Disco Party“, „Zirkus Katastrofale“, „Abenteuer in der Rumpelkammer“ oder „Urlaub in der Badewanne“. Bei allen Theaterstücken bestehen die Requisiten aus Gegenständen des täglichen Lebens. Pappteller als Löwenmasken, Hula-Hoop-Reifen als Feuerring oder Gurkengläser als Weihnachtsbaumbeleuchtung.

Alle Lieder können schnell mitgesungen werden und die Theaterstücke verleiten zum Nachspielen zu Hause.

Eintritt frei!
Friedensplatz, Wachtendonk

 

Folk  auf dem Friedensplatz

Sonntag 23.7.2023,  12 – 17 Uhr

mehrere Bands (Acts werden noch bekanntgegeben)

In Wachtendonk gibt es eine äußerst aktive Folk-Szene, die sich in der Altdeutschen Gaststätte Büskens zu gemeinsamen Sessions trifft und im Sommer auf der Weinstraße für Unterhaltung sorgt. Hieran anknüpfend fand im letzten Jahr erstmalig ein großes Folk-Event auf dem Friedensplatz statt, was bei unseren Gästen so gut ankam, dass es auch für 2023 erneut ins Programm aufgenommen wurde.

Auf großer Bühne auf dem Friedensplatz werden nacheinander wieder mehrere Künstler und Bands auftreten, die im Irish -, Scottish oder Celtic-Folk musikalisch „ihre Heimat haben“. Bei hoffentlich gutem Wetter sollte jeder die Picknickdecke und Sonnenschutz einpacken, um in lockerer Atmosphäre ein paar fröhliche Stunden zu genießen. Details zu den auftretenden  Künstlern erfolgen in Kürze.

Eintritt frei!
Friedensplatz, Wachtendonk

 

LOST PLACE COMEDY

an der Burgruine

Freitag, 11.8.2023, 20 Uhr

Nach den großen Erfolgen der letzten Jahre findet die 4. Auflage von „Lost-Place-Comedy“ in den Mauern der Burgruine statt. Verlassenen Orten (Lost-Place) wieder neues Leben einhauchen, ist das Motto dieser Veranstaltung. Diese einzigartige Comedy-Mix-Show bietet für jeden Besucher ein abwechslungsreiches Programm, da alle Comedians in jeweils 2 Auftritten ihr Können zum Besten geben. Dadurch ist ein unterhaltsamer Abend garantiert. Welche Comedians in 2023 auf der Bühne stehen werden, ist zurzeit noch geheim. Man darf aber sicher sein, dass Moderator und Veranstalter Manuel Bodden wieder ein glückliches Händchen beweisen wird…

Weitere Infos gibt es auf: www.lost-place-comedy.de

Eintritt 32 Euro (ermäßigt 29 Euro; nur für Kulturkreismitglieder)
Burgruine Wachtendonk

Kartenbestellung Vorverkauf hier.

 

Jazz & more an der Burgruine

Little Johns Jazzband (Dixie/Swing)
                                  &
Bucket Boys (Rock, Blues, Country, TexMex)

Sonntag, 13.08.2023, 11 bis 15 Uhr

Der Frühschoppen beginnt um 11 Uhr mit Little Johns Jazzband. Die Gruppe  überzeugt mit Happy Jazz und fröhlichem Dixieland-Stil das Publikum bei jeder Show und lässt es begeistert mitswingen. Das reichhaltige Repertoire (z.B. Icecream, Down By The Riverside, Oh When The Saints) beginnt in den 20er Jahren und schließt bekannte Evergreens und Schlager mit ein.

Um 13 Uhr folgen dann die Bucket Boys. Gegründet im Oktober 1995, sind sie seit April 1996 unterwegs. Gitarre, Bass, Schlagzeug, Gesang – it´s only Rock’n’Roll, but they like it. Ihren ursprünglichen Sound, der stark von Herman Brood beeinflusst war, haben die Bucket Boys stetig weiterentwickelt. Heute ist ihre Mischung aus Rock, Blues, Country und TexMex der ideale Soundtrack für gelassen gerollte 55 Meilen in der Stunde auf staubigen Highways, immer weiter in Richtung der untergehenden Sonne. Und so rollen sie nun auch auf die Bühne an der Burgruine Wachtendonk zum JAZZ AND MORE Konzert 2023.

Eintritt frei!
Burgruine Wachtendonk

Stefan Verhasselt
Bild: ricks-photo-scaled.jpg

 

Stefan Verhasselt 

KABARETT 5.0 –  ZWISCHEN DEN ZEILEN“

Freitag, 27.10.2023, 20 Uhr

Mit feinsinnigem und stellenweise richtig schrägem Humor „philosophiert“ sich Stefan Verhasselt mit viel Wortwitz durch die Eigenarten und Absurditäten unserer Gesellschaft. Und das immer oberhalb der Gürtellinie, mit Empathie für seine Mitmenschen. Auf dass die Zuschauer nachher feststellen: „Genau so is et – wie bei uns zuhaus.“

Es geht um „Ein-Wort-Menüs-to-go“ und ganz neue Platzierungen in Restaurants. Stefan Verhasselt erläutert, dass es „Pre-Bio“ schon in den Siebzigern im Garten seiner niederrheinischen Tanten gab und „Sun Chairs“ wohl doch keine schicken Sonnenstühle sind. Man erfährt außerdem mehr zum Thema „Waldbaden“ und dass Gendern scheinbar klangliche „Verwandte“ am Niederrhein hat.

Seinen neuesten Entdeckungen aus unserer immer verrückter werdenden Welt hat er den Titel gegeben: „Kabarett 5.0 – Zwischen den Zeilen“. In dem Soloprogramm ganz ohne Musik und Kostüm zählt das Wort, das von uns oft zwischen den Zeilen ausgesprochen und durch feinsinnige Beobachtungsgabe und komische Überhöhung aus seiner Nebensächlichkeit herausgeholt wird.

Viele kennen den Kabarettisten auch als Moderator von WDR4. Seit 2020 moderiert er nämlich die WDR4-Vormittagssendung „Hier und Heute“.

Eintritt 25 Euro (ermäßigt 22 Euro)
Bürgerhaus „Altes Kloster“ Wachtendonk

Zur Kartenbestellung hier

 

Doc Tom and the Wolf Harp Gang

Samstag, 18.11.2023, 20 Uhr

Aufgewachsen mit den Rolling Stones, Eric Burdon, John Mayall, John Lee Hooker den Allman Brothers……, haben die vier Bandmitglieder sich dem Blues verschrieben. Blues ist emotional, man kann Blues nicht „covern“ denn dann verliert er seine Seele. Die Band interpretiert, spielt die traditionellen Songs auf ihre Weise, die sind zwar überwiegend bekannt aber dadurch dennoch unverwechselbar. 

Die Bandmitglieder sind alte Haudegen und bringen es zusammen auf knapp 250 Jahre Lebens- und etwa 180 Jahre Bühnenerfahrung.

Eintritt 18 Euro (ermäßigt 15 Euro)
Bürgerhaus „Altes Kloster“ Wachtendonk

Zur Kartenbestellung hier