Friedhelm Olfen

1. Wachtendonker Musikwochenende



Samstag, 29.3.2014, 19.30 Uhr



Timo Brauwers (Gitarre)
Friedhelm Olfen (Bandoneon)

Timo Brauwers (Gitarre)

Ein Leben ohne Musik? Unvorstellbar für Timo Brauwers, der bereits früh  im Alter von 9 Jahren die Gitarre für sich entdeckte. Er studierte Jazz- und Populargitarre an der „Hogeschool vor de Kunsten” in Arnheim, entdeckte vor 10 Jahren die Steelstring-Gitarre für sich. Timo Brauwers komponierte bis heute zahlreiche Lieder -von melancholisch über traurig bis hin zu fröhlich und leicht-. Er spielte im akustischen Bereich viele Live-Konzerte. 2010 erschien seine Debut-CD „On My Way” unter Sony Music, die ihm im Dezember 2010 den ersten Preis als „Bester Instrumental Solist” und den zweiten Preis als „Bester Gitarrist” beim deutschen Rock und Pop Preis bescherte. Trotz der Tatsache, dass sich sein Schwerpunkt bei der akustischen Gitarre befindet, bleibt er auch den anderen Musikrichtungen treu und zeigt sich von einer anderen „Saite”, wenn er mit seinen verschiedenen Bands bei Konzerten Rock oder Metal zum Besten gibt. Dass Timo diese Abwechslung liebt, merkt man bei seinen Live-Auftritten ganz besonders.

Friedhelm Olfen (Bandoneon)

Friedhelm Olfen – Kantor und Kapellmeister – war  von 1978 bis 2013  an der Ev. Kirchengemeinde in Goch und als Kreiskantor im Ev. Kirchenkreises  Kleve angestellt. Er besitzt eine umfassende Konzertpraxis, führte verschiedene Chöre (Kinder-, Kirchen-, Gospel-  und Bläserchor) und. Von 1999 – 2009 leitete er als Dirigent des Oratorienchores der Stadt Goch  immer wieder große  Aufführungen  für Chor und Orchester.  Überdies ist er am unteren Niederrhein als Konzertorganist, Jazz-Pianist und Spieler des Accordéon diatonique für keltische Folklore bekannt. Im Frühjahr 2001 begann seine autodidaktische  Beschäftigung mit dem Bandoneon, dem wohl  bekanntesten Instrument des argentinischen Tangos mit seiner melancholischen Grundstimmung.  Freuen Sie sich auf ein besonderes Klangerlebnis mit einer gefühlvollen Musik voll feiner Innerlichkeit und großem Ausdruck.

Bürgerhaus “Altes Kloster”

Eintritt frei, Spenden werden erbeten