Otto KrämerOtto M. Krämer
Interaktives Improvisationskonzert

Dienstag, 1.1.2013, 17 Uhr

Otto M. Krämer, geb. 1964, erhielt seit seinem achten Lebensjahr Klavierunterricht. Seit 1974 verrichtete er regelmäßig Orgeldienste an St. Peter, Büderich bei Wesel. 1986 begann er das Studium der Kath. Kirchenmusik an der Folkwanghochschule in Essen, das er an der Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf fortsetzte mit den Lehrern Prof. Paul Heuser (Orgel), Prof. Herbert Callhoff (Tonsatz) und Prof. Wolfgang Seifen (Improvisation). 1994 schloss er seine Studien mit dem A-Examen ab. Otto M. Krämer war Teilnehmer mehrerer Meisterkurse mit dem Schwerpunkt “Orgelimprovisation”, so u.a. “2.Internationale Orgelakademie Altenberg” bei u.a. Daniel Roth (Paris), Gaston Litaize (Paris), Peter Planyavsky (Wien), Wolfgang Seifen (Berlin), Wolfgang Stockmeier (Köln). Von 1991 bis 1993 war er Organist und Chorleiter an Herz-Jesu in Mönchengladbach – Bettrath; seit Oktober 1993 ist er Kantor und Organist an St. Peter und Paul in Straelen am Niederrhein.
Neben seinen beruflichen Pflichten ist Otto M. Krämer kompositorisch tätig (“Fünf sinfonische Momente” für Orgel 1992; “Prélude et Fugue dansée sur le nom ‘GASTON’ ” 1995; “Messe brève” 1996; “Subvenite” für Sopran, Bariton, Orgel und Orchester 1998; Arrangement der “Messe Solennelle” von Louis Vierne für Orchester 1999; “Epitaph für jsb”; Exsultate” für Chor und Orgel 2001, Missa Festiva für Chor, Kammerorchester und Orgel 2005 ).
1995 war er 2. Preisträger im “Internationalen Wettbewerb für Orgelimprovisation der Stadt Schwäbisch Gmünd” und ebenfalls 1995 einziger Preisträger (2eme Prix) beim “Concours d’Improvisation a l’orgue” der Stadt Montbrison (Frankreich).
Otto M. Krämer gestaltet regelmäßig Orgelkonzerte und Fortbildungen mit dem Themenschwerpunkt “Improvisation”; so war er zu Gast auch in England, Frankreich, Italien, Holland, Litauen, Polen, der Schweiz, Dänemark, Schweden, Russland, Kanada und den USA.
Seine Spezialität ist ( neben Stilkopien ) die Symbiose neuer Klangwelten in überlieferten Formen, sowohl die Kleinformen ( Suiten, Partiten, Variationen ) als auch die sinfonischen Großformen.

Neben Werken von Bach, Boellmann, Guilmant und Piutti wird Otto M. Krämer improvisieren, und zwar auf Zuruf!
Seine einzigartige Fähigkeit in der Kunst der Stegreif-Improvisation befähigt ihn als einen der wenigen dazu, spontan gegebene Choräle, Themen, oder auch nur einzelne Tonfetzen in musikalische Formen umzusetzen.

Eintritt
frei, es wird jedoch am Konzertende um eine Spende gebeten.

Kirche “St. Michael” Wachtendonk