Ausstellung
Alfons Thesing, Gerda Lipski, Ela Moonen und Ilka Habrich

Montag, 26.6. – Sonntag, 9.7.2023

Freitag, 7.7.2023: 14 Uhr – 19 Uhr Ausstellung
Samstag, 8.7.2023: 14 Uhr – 19 Uhr Ausstellung
Im Übrigen: Anwesenheit der Künstler bitte unter 0163-178 78 08 erfragen

 

Drei Künstlerinnen und ein Künstler aus Würselen bei Aachen schlagen  vom 26.06. bis zum 09.07. ihr Atelier im alten Wasserwerk Wachtendonk auf. Sie wollen die 14 Tage nutzen, um einerseits eigene Projekte und Ideen weiter zu entwickeln und umzusetzen, andererseits aber auch mit interessierten Besuchern ins Gespräch zu kommen. Diese sind herzlich willkommen, wenn das Tor geöffnet ist.

In einer abschließenden Ausstellung werden die entstandenen Werke und Projekte präsentiert und zwar Freitag, den 07.07. und Samstag, den 08.07., jeweils von 14 bis 19 Uhr. Besucher sind herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei.

Zu den KünstlerInnen:

Die Krefelderin Ilka Habrich ist zum 2. Mal dabei. Sie studierte Freie Kunst an der staatlichen Kunstakademie Münster bei Ludmilla von Arseniew und Joachim Bandau. Ilka Habrich beschäftigt sich in ihren Bildern mit Phänomenen der Natur, Mensch-Natur-Interaktionen und der menschlichen Spur in der Landschaft. In der Malerei wird diese Thematik kaum bis radikal abstrahiert. In verschiedenen Techniken lässt Ilka Habrich Farbräume wachsen, in denen sich die Gegensätze von Licht und Dunkel, von Schärfe und Unschärfe, von Realität und Imagination begegnen.

Malerei, Fotografie und Kunstaktionen sind die Hauptgewerke von Ela Moonen. Sie sind konsistent und gleichsam gibt es keine Festlegung in Material, Form, Farbe und Inhalt. Im „Alten Wasserwerk Wachtendonk“ kann Ela Moonen räumlich und zeitlich weitgehend „frei“ arbeiten und hat so die Möglichkeit, neue künstlerische Wege zu entdecken und weiterzuentwickeln. An die Arbeit vom vergangenen Jahr möchte sie anknüpfen, indem sie schillernd blaue Libellen, tanzende Mücken und faszinierende Bachgewächse an der Nette und am Aersbeckerbach 2022 fotografisch festgehalten hatte, dieses Rohmaterial 2023 weiter bearbeiten möchte und zur Abschlussausstellung zeigen wird.

Im weitesten Sinne Landschaft, so definiert Gerda Lipski die Werke ihrer neuen Serie. Sie greift unter anderem die Formen der niederrheinischen Landschaft auf und übersetzt sie in ihre eigene Form- und Farbsprache – ohne Details, nur farbige, flächige Kompositionen, der innere Widerhall der unvergleichlichen, unkopierbaren Natur in ihrem Herzen.

Alfons Thesing arbeitet vorwiegend mit Holz, er kombiniert auch gerne mehrere Materialien dazu, z.B. Stahl, Farbe, Stoffe, Plastik… Der Künstler ist selber sehr gespannt, was daraus entsteht. Zur Ausstellung sind auch einige seiner bekannten Daubenkunstwerke zu sehen.

Besucher, die in der Zeit vom 26.06. bis zum 06.07. in der offenen Werkstatt vorbeischauen wollen, können sich vorher auch telefonisch unter 0163 1787808 erkundigen, um sicher zu gehen, dass die KünstlerInnen auch anwesend sind.

Altes Wasserwerk Wachtendonk, Fliethweg 44