Programm

Das Veranstaltungsprogramm 2019 des Kulturkreises steht Ihnen zum Download zur Verfügung. Damit sind Sie in aller Kürze gut informiert.

Wir würden uns freuen, Sie bei einem unserer Events in Wachtendonk begrüßen zu können.

In der “Photo-Galerie” sehen Sie Schnappschüsse und Eindrücke von zahlreichen Veranstaltungen, die wir in den vergangenen Jahren erfolgreich durchgeführt haben.

 

Mitgliederausflug

Samstag, 21.9.2019, ab 8 Uhr    

nach Bad Neuenahr/Ahrweiler

 

Unsere diesjährige Mitgliederfahrt führt uns nach Bad Neuenahr/Ahrweiler. Mitglieder und Freunde des Vereins sind herzlich eingeladen, sich uns anzuschließen.

 

Das Programm an diesem Tag sieht wie folgt aus:

08.00 Uhr –            Abfahrt ab Friedensplatz                

10.30 Uhr –             Besuch der Dokumentationsstätte Regierungsbunker  Bad Neuenahr-Ahrweiler  
                                 mit Führung (ca. 90 Min.)      
                                 Vom Parkplatz bis zum Eingang des Regierungsbunkers ist ein Fußweg (bergauf) 
                                 von rd. 30 Minuten  zurückzulegen. 
Auf  Wunsch / bei Bedarf besteht die Möglichkeit, 
                                 für diese Strecke ein Sammeltaxi zu nutzen;   hierfür fallen Kosten von 
4,00 €/Person an.        

ca. 13.00 Uhr –        Mittagspause und Imbiss im Weingut Kloster Marienthal

ca. 14.15 Uhr –        Kellereiführung mit kleiner Weinprobe

ca. 16.00 Uhr           Zeit zur freien Verfügung in Bad Neuenahr

18.00 Uhr –              Rückfahrt nach Wachtendonk

Anmeldungen bitte kurzfristig per E-Mail an: kulturkreis@wachtendonk.de oder persönlich in der Tourist-Information „Haus Püllen“, Feldstr. 35, Wachtendonk. Die Anmeldung wird erst gültig mit dem Eingang der Teilnahmegebühr; sie beträgt 35,00 € (für Fahrt und Führungen, jedoch ohne Verpflegung).
Bitte überweisen Sie den Betrag auf folgendes Konto des Kulturkreises: IBAN: DE38 3205 0000 0323 3177 27.

 

Gruppe MachArt

Montag, 17.06. – Samstag, 22.6.2019

jeweils 10.00 bis 17.00 Uhr

 

Zum insgesamt sechsten Mal wird die Gruppe MachART auch 2019 ihr Atelier für eine Woche in das alte Wasserwerk in Wachtendonk verlegen.

Die Gruppe MachART ist seit 1993 ein Zusammenschluss von aktuell 12 Künstler/innen vom linken Niederrhein. Jedes Jahr findet eine gemeinsame öffentliche Ausstellung statt, in der sich alle Mitglieder mit einem gemeinsam erarbeiteten Thema auseinandersetzen. Maler/innen, Grafiker/innen, Bildhauer, eine Fotografin und eine Glaskünstlerin verabreden sich regelmäßig zum künstlerischen Austausch und gemeinsamen Arbeiten.

Vom 17. Juni bis zum 22. Juni 2019 von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr treffen sich wieder Mitglieder der Gruppe zum sechsten Offenen Atelier im alten Wasserwerk in Wachtendonk. In den letzten Jahren arbeiteten die Künstler/innen hier jeweils eine Woche mit offenen Türen für Be-sucher. Das Alte Wasserwerk mit seinem morbiden Charme und den großen Freiräumen in diesem ungewöhnlichen Gemäuer eröffnet den Künstlerinnen eine besondere Möglichkeit, kreativ zu arbeiten und sich untereinander und mit interessierten Besuchern auszutauschen.

Jede Teilnehmerin arbeitet vor Ort im Sinne ihrer eigenen künstlerischen Position. Die Abgeschiedenheit der Wirkungsstätte ermöglicht eine intensive Auseinandersetzung mit den eigenen Werken und mit den Arbeiten der anderen Gruppenmitglieder. Durch die großzügigen Räum-lichkeiten, die guten Lichtverhältnisse und die umgebende Natur entsteht ein fruchtbarer künstlerischer Dialog.

Die Türen stehen an allen Tagen offen, d.h. Besucher sind herzlich eingeladen, den Künstler/innen über die Schulter zu schauen und den künstlerischen Dialog zu verfolgen. Die Künstler/innen freuen sich auf viele Gespräche, Kommentare und Meinungen zu ihren Arbeiten. Außerdem können während einer Finissage am Samstag, den 22. Juni ab 17.00 Uhr alle interessierten Besucher die entstandenen Kunstwerke in gemütlichem Rahmen betrachten.

Eintritt frei

„Altes Wasserwerk“

Kai Magnus Sting
Photo: Harald Hoffmann

 

Kai Magnus Sting

“Sonst noch was ?!”

Mittwoch, 19.6.2019, 20 Uhr

 

Auch in seinem neuesten Programm macht Kai Magnus Sting seinem Unmut nach allen Regeln der Wortkunst Luft. Er versteht die Welt nicht mehr. Im Umkehrschluss bedeutet dies: die Welt versteht Herrn Sting auch nicht mehr. Sonst noch was?
Immer auf die Lachmuskeln seines Publikums zielend verzweifelt er meisterlich an den komischen Dingen, den großen Kleinigkeiten und anderen Stückskes seines absurden Alltags. Kabarett vom Allerfeinsten!

Der 1978 in Duisburg geborene Kabarettist Kai Magnus Sting tritt seit über 20 Jahren regelmäßig auf den Bühnen der deutschsprachigen Länder auf. In seinen Soloprogrammen übergießt er mit einem ungeheuren Redeschwall jeden und alles mit Spott und schnellt in wahnwitzigem Tempo von einer Begebenheit zum nächsten Skandal: brillant, bissig und messerscharf.

Auch als Autor von Kriminalromanen und -hörspielen („Tod unter Gurken“, “Leichenpuzzle” u.a.) sowie in seinem aktuellen Erzählband „Immer ist was, weil sonst wär ja nix“ entpuppt er sich als wahrer Wortakrobat.

Festzelt auf dem Friedensplatz

Eintritt 19,50 € (dieser bereits ermäßigte Preis gilt für alle Kirmes-Besucher, Mitglieder des Kulturkreises  und der Bruderschaft)

Kartenbestellung per E-Mail  „hier“

 

Encuentro Flamenco

 

Encuentro Flamenco

Samstag 29.06.2019,  20 Uhr

 

Die Band Encuentro Flamenco präsentiert ein breit gefächertes Pro-gramm bedeutsamer wie auch bekannter Stile des Flamenco, verbunden mit Akzenten des heutigen Flamenco-nuevo. Das Ensemble bietet dem Zuschauer einen Einblick in die gefühlsstarke und faszinierende Welt des Flamenco.

David Rey Delgado (Gitarre) begann im Alter von sieben Jahren Flamencogitarre zu spielen. Sein erster Lehrer war Kenji Nishimura, der in Madrid viele Jahre lang bekannte Flamencogrößen auf der Gitarre begleitete. Ein weiterer wichtiger Lehrer war Eugenio Iglesias aus Sevilla, der ebenfalls über große Erfahrung in der Tanzbegleitung sowie auch im Solospiel verfügt. Beide sind für ihn eine große Inspirationsquelle. Mit der Zeit entwickelte David seinen eigenen, persönlichen Stil beim Spiel der Flamencogitarre, welcher sich durch eine Mischung von traditionellem und modernem Flamenco auszeichnet.
Juan Ruiz Salces (Gesang) ist ein vielseitiger Sänger, welcher sich bereits in jungen Jahren intensiv mit dem Gesang beschäftigte. Nachdem er in seiner spanischen Heimatstadt Zaragoza in diversen Musikprojekten unterschiedlicher Stilrichtungen auf der Bühne stand, erlernte er zunächst in Madrid bei Irene Shams die Grundlagen des Jazz Gesanges. In den darauf folgenden zwei Jahren widmete er sich dem Flamencogesang und perfektionierte diesen im berühmten „Casa Patas“ in Madrid bei Paco del Pozo. Mittlerweile lebt Juan in Bonn und widmet einen großen Teil seines Lebens der Berufung als Flamencosänger. Neben dieser Tätigkeit ist er auch in den zahlreichen Flamenco-Tanzschulen sowie als Gesangslehrer aktiv.
Sascha Toscano Ruiz (Percussion) ist 1990 in Würselen geboren und  begeisterte sich schon in jungen Jahren für Musik und insbesondere für perkussive  Musikinstrumente. Der Musiker mit spanischen und ecuadorianischen Wurzeln konnte sein musikalisches Können und vor allem sein Rhythmusgefühl in diversen Projekten mit unterschiedlichem musikalischen Schwerpunkt wie beispielsweise Flamenco, Latin & Salsa sowie Weltmusik unter Beweis stellen. Heute blickt er auf zahlreiche erfolgreich absolvierte Konzerte im In- und Ausland zurück. Auf der Bühne spielt Sascha neben dem Cajón weitere überwiegend perkussive Instrumente und rundet das Flamencoprogramm gekonnt ab.

Bürgerhaus “Altes Kloster”

Eintritt 15 €, ermäßigt 12 € 

Kartenbestellung per E-Mail  „hier“

 

 

Theater Tom Teuer
„Hans im Glück“

Mittwoch, 14.8.2019, 16 Uhr

 

Das Theater Tom Teuer spielt das Märchen Hans im Glück, über das Besitzen, das Tauschen, das Loslassen und die Liebe zur Mutter, akkordeon-beschwingt.

Im duftenden Stroh trifft Hans einen reitenden Rappen mit seinem rappenden Reiter, einen meckernden Hirten mit seiner störrischen Kuh, den Koch dè neue Kuh-sine mit seinem tanzenden Schwein, eine schnatternde Magd mit ihrer singenden Gans und den unsichtbaren Scherenschleifer.

Ein Vergnügen für Kinder ab 4 Jahren, in 5 Bildern aus sechs Strohballen, mit einem paar Gummistiefel, zwei Sonnenblumen und einer dreizackigen Mistgabel. (Regie: Kattrin Kupke)

“HANS im GLÜCK“ ist seit der Gründung 1988, die neunte Kindertheaterproduktion des THEATER TOM TEUER.

Tom Teuer zog nach einer Lehre als Dekorationstischler und der Ausbildung am Pantomimestudio Dresden 1986 nach Duisburg. Dort arbeitete er als Tischler, Techniker an einem Tourneetheater und nahm Schauspielunterricht.

Die Produktion wurde durch den Kulturbeirat der Stadt Duisburg gefördert.

(Veranstaltung im Rahmen der Ferienspaßaktion)

Bürgerhaus “Altes Kloster”

Eintritt frei

 

     Lost Place Comedy 2018

 

LOST PLACE COMEDY

an der Burgruine

Freitag 23.8.2019  20 Uhr

 

Nach dem großen Erfolg der Premiere 2018 findet die 2. Auflage von „Lost-Place-Comedy“ open air in den Mauern der Burgruine statt. Diese einzigartige Comedy-Mix-Show bietet für jeden Besucher ein abwechslungsreiches Programm, da alle Comedians  in jeweils 2 Auftritten ihr Können zum Besten geben. Welche Comedians in 2019 auf der Bühne stehen werden, ist zurzeit noch geheim. Man darf aber sicher sein, dass Moderator und Veranstalter Manuel Bodden wieder ein glückliches Händchen beweisen wird…

Weitere Infos gibt es auf www.lost-place-comedy.de

Burgruine Wachtendonk

Eintritt 29 €, ermäßigt 26 € 

Kartenbestellung per E-Mail  „hier“

 

 

Schwiegermutters Lieblinge

Jump Blues Syndicate

 

Schwiegermutters Lieblinge (Jazz)
           &
Jump Blues Syndicate  (authentic 50’s Style R’n’B, Rock’n’Roll, Jive)

Sonntag, 25.8.2019,  11 bis 15 Uhr

 

 

 

Schwiegermutters Lieblinge, die Band des Castrop-Rauxeler “King Kong of Jazz”, Toeppel Butera, kommt als reguläre Dixie-Formation daher, spielt aber nicht nur die zu erwartenden Grooves, sondern auch Reggae-Rhythmen und die Beats der Straßen von New Orleans. Ein fröhliches Spektakel, nicht nur für Mütter, sondern auch für deren Töchter, Brüder und Väter!

Jump Blues Syndicate ist eine American-Roots Band. Sobald die Boogie Maschine anläuft kann von der ersten bis zur letzten Minute getanzt werden. JBS begeistern mit dem Sound der 1940er bis frühen 60er Jahren : Der Leidenschaft des Rhythm’n’Blues, der rohen Energie des Rock & Rolls und der sinnlichen Lebensfreude von Swing und Mambo. Das Programm ist so abwechslungsreich wie die Musik dieser Ära. Authentisch und mit eigenem Charme präsentieren sie Genre-Klassiker, verschollene Perlen und Interpretationen aktueller Songs im Stil der Zeit.

Burgruine Wachtendonk

Eintritt frei!

 

Larún

 

Larún

Irish Folk

Samstag 21.09.2019,  20 Uhr

 

Für große Aufregung in der Irish Folk Szene im In- und Ausland sorgte das Debüt der Gruppe Larún. Kein Wunder, hat die Band ihre Gründung doch bis zur Veröffentlichung der ersten Videoproduktion im Januar 2018 wie ein großes Geheimnis gehütet. Binnen weniger Tage sprengten die aufwendig produzierten Musikvideos die Zehntausender-Marke. Diese Resonanz mag wenig überraschen, schaut man sich die hochkarätige Besetzung des Ensembles näher an. Die Band mag zurzeit von der Fachpresse als aufregendste Newcomer Band des Jahres gehandelt werden, aber auch die einzelnen Musiker können bereits ein beeindruckendes Portfolio vorweisen. Sie entstammen Ensembles wie Trasnú, Emerald, Dán, Crosswind oder Texu, was die mediale Aufmerksamkeit erklären mag.

 Larún ist zudem eine der internationalsten Bands der Szene, die in den letzten Jahren die Bühne betreten haben; und was könnte in Zeiten immer dichter werdender globaler Vernetzungen stärker einen, als eine geteilte Leidenschaft – in diesem Fall die Liebe für eine vielfarbige traditionelle Musik Irlands. Bei Larún stehen sechs Musiker aus vier verschiedenen Nationen auf der Bühne – Frankreich, Spanien, Deutschland und den USA.

 Larún spielt nicht nur irische Musik,  Larún lebt irische Musik! Und so haben sich die meisten Bandmitglieder auch beruflich voll und ganz dieser Musik verschrieben und sind gefragte Dozenten, sowie Bühnen- und Studiomusiker im In- und Ausland.

Welch eine Freude, dieser Band zuzuhören. Selten traf hierzulande technische Perfektion in dieser Form auf musikalisches Verständnis und packende Rhythmen. Das Sextett beweist Virtuosität auf Fiddle, Flute, Uilleann Pipes, Bodhrán, Piano und Gitarre. Dabei ist  Larún absolut Festival-tauglich und reißt das Publikum von der ersten Note an auf die Füße – energiegeladen, leidenschaftlich, temporeich und tanzbar, ohne dabei jemals gehetzt zu wirken. Komplementiert wird das Sechsergespann durch einen facettenreichen Gesang der den Zuhörer in seinen Bann zieht.

Bürgerhaus “Altes Kloster”

Eintritt 18 €, ermäßigt 15 € 

Kartenbestellung per E-Mail  „hier“

 

Wolfgang Trepper

 

Wolfgang Trepper

“Tour’ 19”

Donnerstag, 24.10.2019, 20 Uhr

 

Wenn Kabarettist Wolfgang Trepper loslegt, gibt es kein Halten mehr: Er poltert und regt sich auf, analysiert Politiker und Fernsehmoderatoren, Serien und Fußballdramen – und natürlich Schlagertexte.

Für sein Publikum hat er sich wieder stundenlang vor die Glotze gesetzt, um einen schnellen Überblick zu geben, was man alles nicht sehen muss. So kriegen alle ihr Fett weg und ordentlich den Marsch geblasen, die es sich verdient haben – an Typen und Themen mangelt es da nicht.

Neben seiner brachialen Art kann Wolfgang Trepper aber auch die ganz leisen Töne. So erlebt der Besucher alles: Weinen vor Freude und Weinen vor Besinnlichkeit.

Wolfgang Trepper war in den 1990er-Jahren als Sportfunktionär tätig.
Von 1997 bis 2007 moderierte er beim Lokalsender Radio Duisburg  Satire-Shows und war von 1998 bis Juni 2007 als Chef vom Dienst des Senders tätig.
Im Jahr 2003 begann er eine Karriere als Profi-Kabarettist. Wolfgang Trepper brachte bisher 17 Soloprogramme auf die Bühne, in denen er auch gesellschaftskritische und literarische Themen aufgreift. Seit Mai 2006 ist er u. a. Stammgast im Schmidt-Theater und im Quatsch Comedy Club, bei den Wühlmäusen in Berlin, im Mainzer Unterhaus, im Bremer Fritz-Theater und im Duisburger Grammatikoff. Trepper absolviert jährlich etwa 275 Live-Auftritte in ganz Deutschland.
Im Februar 2007 hatte er seinen ersten TV-Auftritt. Im Fernsehen war er in den Sendungen unter anderem bei Promi-Ausgaben von „Gefragt – Gejagt“, Genial daneben, NDR Talk Show, Kölner Treff, Bettina und Bommes, ZDF-Fernsehgarten, Willkommen bei Carmen Nebel, NightWash, Fun(k)haus, Aktuelle Schaubude, beim Verbrauchermagazin Ohne Garantie im ZDF, bei Vier sind das Volk und bei Markus Lanz zu sehen.
Auch in Sportsendungen diskutiert Trepper gerne mit.
Seit 2013 tritt Trepper auch im rheinischen Karneval auf.

Wolfgang Trepper wohnt in Hamburg.

Bürgerhaus “Altes Kloster”

Eintritt 25 €, ermäßigt 22 € 

Kartenbestellung per E-Mail  „hier“

 

Marion & Sobo Band

 

 

Marion & Sobo Band

Samstag, 09.11.2019,  20 Uhr

 

Die Marion & Sobo Band verbindet Globale Musik und Jazz mit Chanson und erschafft ihren eigenen modernen Stil von vokalem Gypsy Jazz. Das Quintett um die franko-amerikanische Sängerin Marion Lenfant-Preus und den polnischen Gitarristen „Sobo“ (Alexander Sobocinski) macht Musik über Schubladen hinweg. Die Musiker erkunden Klangfarben von West- und Ost-Europa, sie nutzen ihre internationale Wurzeln, ihre vielseitigen Reisen und ihren Kontakt zu verschiedenen Kulturen in Deutschland als Grundlage und Quelle der Inspiration für ihre Lieder. Sie feiern Kulturdiversität durch eine eigene Fusion von Musik und Sprachen. Ihre Individualität zeigt Marion & Sobo Band außerdem durch ihre Besetzung, weil sie einen energetischen und rhythmischen Sound ohne Schlagzeug oder Percussion kreiert, was man heutzutage bei vokalem Gypsy Jazz selten findet. Das Perkussive übernehmen die Gypsy Gitarren, die sogenannten Selmer-Macaferi aus den 1930ern. Was die Band besonders macht ist auch die mehrsprachige Sängerin, Marion Lenfant-Preus. Sie singt auf Französisch, Deutsch, Englisch, Spanisch, Albaresch, Portugiesisch, Romanes und Mazedonisch, sie benutzt ihre klare facettenreiche Stimme wie ein Instrument und bezaubert das Publikum mit ihrem  provisierten Scat-Gesang.

Die Bonner Band betrachtet Musik als Sprache, deshalb ist die Interaktion mit den Mitmusikern und auch mit dem Publikum für sie sehr wichtig. Die fünf Musiker fühlen sich auf der Bühne zu Hause. Sie spielen und singen mit viel Charme, Humor, Leichtigkeit und Spielfreude für ein generationsübergreifendes Publikum. Sie vermischen ausdrucksstarke und lyrische Melodien mit Improvisation, wobei sie ihre musikalische Expressivität stets erweitern. Kein Konzert ist wie das andere und die Marion & Sobo Band entfaltet sich auf der Bühne jedes Mal aufs Neue.

Besetzung:
Marion Lenfant-Preus: Gesang
Alexander Sobocinski: Gitarre
Frank Brempel: Geige
Stefan Rey: Kontrabass
Jonas Vogelsang: Gitarre

Bürgerhaus “Altes Kloster”

Eintritt 18 €, ermäßigt 15 € 

Kartenbestellung per E-Mail  „hier“