Altes Wasserwerk

Symposium
work in process

Samstag, 13.7. – Sonntag, 21.7.2019
jeweils 10 – 17 Uhr

Ausstellung
Samstag, 20.7.2019 von  16 – 18 Uhr und
Sonntag, 21.7.2019 von 12 – 18 Uhr

 

Eine fünfköpfige Künstlergruppe aus verschiedenen Regionen von NRW trifft sich im alten Wasserwerk Wachtendonk, um dort eine Woche Kunst zu machen. Besucher, die ihnen bei der Arbeit über die Schulter schauen und bei einer Tasse Kaffee ins Gespräch kommen wollen, sind herzlich willkommen. 

An den beiden letzten Tagen werden die Arbeitsergebnisse in diesem besonderen Gebäude präsentiert. 

Das Ganze ist ein Experiment, auf das die Künstler sich einlassen. Keiner von ihnen hat schon jetzt eine Vorstellung davon, was dort entstehen soll. Eine Inspiration könnte das in die Jahre gekommene Gebäude mit seinem speziellen Charme sein, eine weitere vielleicht die umgebenden Felder und Baumbestände oder die Schafe, die dort grasen – nicht zuletzt aber  wird es auch spannend sein, zu sehen, wie die Künstler, die sich teilweise gerade erst kennen gelernt haben, miteinander agieren und reagieren.

Dabei sind:

Dagmar Irma Dähnert – Malerei, Druck, Collagen
Gerda Lipski – Malerei
Eliana Schwarzenberg – Malerei, Zeichnung
Alfons Thesing – Skulptur-Objekte
Nanni Wagner – Objekte

Am Sonntag den 21.7.19 um 12 Uhr versuchen die Musiker Klaus Priesen und Frank Preuß im Rahmen der Kunstaktion, mit ihren klingenden Instrumenten, Squire Jaguar, Klangschalen, Vibraklavier und verschiedener Trommeln  Klangspuren im Wasserwerk hörbar zu machen. Im musikalischen Miteinander sollen sich unterschiedliche Töne übereinander lagern und somit die akustische Dichte im Raum erhöhen – ganz ähnlich einer Skulptur!

Schauen Sie also vorbei  – und lassen sich überraschen, was dort passiert!

Eintritt frei

„Altes Wasserwerk“